JETZT
BEWERBEN!

Miba - Innovation in Motion

Lehrlingsblog

24. Jun Fabio_Huethmair 5 wöchige Ausbildung in Vorchdorf

Ich war 5 Wochen in Vorchdorf, um die Grundlagen in Elektrotechnik, CAD und Pneumatik zu lernen.


Am ersten Tag hatten wir gleich eine kleine Führung durch das Betriebsgelände der Miba Sinter. Insgesamt waren wir 4 Lehrlinge vom ersten Lehrjahr.


Wir starteten alle mit Elektrotechnik: Zuerst lernten wir die Grundlagen der Elektrotechnik, da es sonst sein kann, dass man schwere Fehler macht. Nachdem wir die Grundlagen durchgearbeitet hatten durften wir die erste Schaltung aufbauen. Es war eine Schaltung mit einem Schalter und einem Verbraucher (Lampe). Wir haben jeden Tag mehrere Schaltungen aufgebaut, die immer schwieriger wurden, da immer neue Bestandteile hinzugefügt worden sind wie z.B. Taster, Relais, Taster-Kassetten usw.
Elektrotechnik ging insgesamt 2 Wochen. Nach diesen 2 Wochen hatte ich viel mehr Verständnis erlangt, was für die LAP sicher nützlich sein wird.


Als nächstes lernten wir über die Grundlagen von CAD. CAD hat mir sehr gefallen und ich habe mich leichtgetan, da ich CAD schon in der Schule hatte. Auch in CAD hatten wir eine kurze Einführung in das Gebiet und kurz darauf durften wir schon zeichnen. Hier haben wir mit einem Parallelschraubstock angefangen, der aus vielen Einzelteilen besteht, die wir alle Zeichen mussten. Am Anfang haben wir uns noch gedacht, dass es nicht viel Arbeit ist aber genau das Gegenteil war der Fall. Nachdem wir alle Einzelstücke fertig hatten durften wir es in 2D Zeichen. Das bedeutet, jedes Stück bemaßen und beschriften. Zum Schluss mussten wir den Paralellschraubstock in dem Programm zusammenbauen, was am Ende wirklich gut aussah. Nach jeder Übung hatten wir eine neue Aufgabe aber das Grundprinzip 1. 3D Zeichen, 2. 2D bemaßen und beschriften, 3. Zusammenbauen, war immer das Gleiche.


Jetzt ging es in die letzte Woche mit Pneumatik. Auch hier haben wir mit Grundlagen gestartet und kurz darauf ging es gleich mit einer Schaltung los. Wir mussten mit einer Schaltung im Programm starten, wo wir auch testen konnten, ob es funktionierte. Danach noch per Hand zeichnen und als letztes aufbauen. Am Anfang war es noch sehr leicht den Überblick zu behalten, wo jeder einzelne Schlauch eingesteckt ist aber nach jeder Schaltung kamen immer neue Teile hinzu die auch mit Luft angesteuert werden mussten.


Die 5 Wochen waren richtig abwechslungsreich und ich habe wirklich viel gelernt. Ich freue mich schon, wenn ich wieder in Vorchdorf bin.